Skip to content

Autorenarchiv: HARP


Halkyonische Assoziation für radikale Philosophie

Gibt es personale Authentizität – und wenn ja, ist sie erstrebenswert?

von

Der letzte Essay des diesjährigen Eos-Preises, der hier als Gastbeitrag publiziert wird – von Giovanna Pirillo.   Gibt es personale Authentizität – und wenn ja, ist sie erstrebenswert? Ist die Frage nach personaler Authentizität eine, die sich mit der schlichten Feststellung „So bin ich eben.“ beantworten lässt? Geht es beim Versuch, den Kern der eignen […]

Authentizität als Idee und als Ideologie

von

Eine weitere Einreichung für den Eos-Preis von Hans-Joachim Schönknecht. Authentizität als Idee und als Ideologie Die HARP hat einen Aufsatzwettbewerb zum Thema der personalen Authentizität ausgeschrieben, und sie liegt mit dieser Idee – salopp gesprochen – goldrichtig, ist doch die Forderung nach bzw. die Prätention von Authentizität seit geraumer Zeit wenn nicht in aller, so […]

Ich für mich: Authentizität und ihr Preis

von

Eine eher literarische Einreichung zum Eos-Preis für philosophische Essayistik von Shahab Sanjari.   Ich für mich: Authentizität und ihr Preis Gibt es personale Authentizität? Wenn ja, ist sie erstrebenswert?   JEDES MAL, wenn sie über die Brücke geht, bleibt sie an der selben stelle stehen; neben dem zweiten Pylon genauer gesagt, mit Blick auf den […]

Subjektivität und Diskontinuität

von

Eine Einsendung für den Eos-Preis von Emanuele Melcarne. Subjektivität und Diskontinuität Anmerkungen zum Authentischen Die Frage nach der personalen Authentizität steht im Kontext zu der globalen Situation der Gesellschaften. Die moderne Arbeitsteilung spezifiziert die menschlichen Bedürfnisse. Der individualisierte Warenkonsum treibt die Produktion an, die ihre Lebensform als Kaufkraft bestärkt. Heute gilt es einen Authentizitätsbegriff zu […]

Skizzierung einer kritischen Theorie personaler Authentizität

von

Eine Einsendung für den Eos-Preis für philosophische Essayistik von Patrick Makal. Skizzierung einer kritischen Theorie personaler Authentizität Wenn Nietzsche fordert „Werde, der du bist!“, dann sagt er drei Dinge über sich selbst aus:  Erstens, dass das, was die adressierte Person momentan ist, nicht das Richtige, das Angemessene, das Vollkommene ist. Zweitens geht aus dem Imperativ […]

Digitale Analogie

von

Eine weitere Einsendung für den Eos-Preis für philosophische Essayistik – von Christoph Müller.   Digitale Analogie   Ein Klick und die Entscheidung ist getroffen. Die Bewegung selbst entschwindet der ihr eigenen Körperlichkeit. Loops eröffnen das Materielle und entziehen es in die Subjektivität eines scheinbaren Perspektivwechsels. Die Zeit drängt die Überbleibsel des Körpers in die Ausdehnung […]

Man Selbst Sein

von

Hier ein weiterer spannender Essay des Eos-Preises von Boris Hennig.   Man Selbst Sein   “He’s authentic.” Justin Trudeau über Donald Trump Eigentliches Selbstsein Die Forderung, man selbst zu sein, kann sich nur an eine Person richten, die überhaupt für derartige Forderungen empfänglich ist. Eine solche Person muss ihr eigenes Sein bereits als Aufgabe begriffen […]

Das Ich als Spalt der Welt

von

Hier ein zweiter nicht preisgekrönter Beitrag des Eos-Preises 2019 als Gastbeitrag von Lukas Nagel. Das Ich als Spalt der Welt. Über die Unmöglichkeit, man selbst zu sein Als Antwort an HARP und die Thumm-Stiftung, ob es personale Authentizität geben kann und ob sie erstrebenswert sei Das was ich weiß – das wie ich lebe – […]

Authentizität und Mode

von

Wir haben denjenigen Autoren, die an unserem diesjährigen Preisausschreiben teilgenommen haben, aber nicht mit dem Eos-Preis ausgezeichnet wurden, deren Texte wir jedoch trotzdem veröffentlichenswert fanden, angeboten, ihre Essays hier als Gastbeiträge zu veröffentlichen. Den Anfang macht folgender Beitrag von Daniela Takeva. Vielen herzlichen Dank!   Ein Drang, der sich in der Mode konstatieren lässt, ist […]

Rezension zu Alp Kayserilioğlu: „Subjekt und Widerstand im Spätwerk Adornos“ von Helen Akin

von

Rezension zu Alp Kayserilioğlu: Subjekt und Widerstand im Spätwerk Adornos von Helen Akin mandelbaum verlag, wien · berlin 2018 20 €; 224 S. ISBN 978-3-85476-3824-1   Mit dem Format der Rezension werden mir, so scheint es, bestimmte Fragen vorgegeben: Worin liegt der Ertrag der hier in Rede stehenden Schrift Subjekt und Widerstand im Spätwerk Adornos […]