Skip to content

Research, research: Hydroxetamin

So, als nächstes versuche ich es mal mit HXE, also Hydroxetamin. Schon verrückt, ich habe keine Ahnung von Chemie… Wie interessant wäre es bitte, sich mit der Synthese von diesen Stoffen auszukennen?

Auf Reddit gibt es ca. 3 Leute, die es bisher ausprobiert habe, sonst nichts zu finden. Lieber etwas vorsichtig sein… Im Päckchen sieht es letztlich aus wie Milchpulver, gar nicht wie eine „richtige Droge“, aber vielleicht besser nichts zu merken, als dass es dann doch irgendwie schlimm ist.

Es ist schon wirklich seltsam… Was zur Hölle machen ich und andere Leute (es sind ja vielleicht gar nicht alles wirklich so junge Leute) da? Irgendwann in der Steinzeit werden wahrscheinlich ja auch mal Leute Pflanzen probiert haben, getestet haben, ob sie essbar sind… Der Trick ist es, mit der kleinstmöglichen Dosis anzufangen und dann langsam zu verdoppeln. Eigentlich erst nach 2 Stunden, aber so viel Geduld hab ich nicht.

Also ehrlich… der Witz ist, dass ich ja immer noch trotz allem Angst vor dieser Impfung habe, aber wie sehr ist denn das bitte mit zweierlei Maß gemessen?

Alles in allem führe ich mich zur Zeit komisch auf. Kritisiere vieles an anderen, was doch eigentlich aus meine eigenen Schatten kommt. Sorry, Leute, normalerweise bin ich echt nicht so. Ist halt ne komische Zeit und wir drehen alle am Rad, wenn die eigenen Eltern sterben ist das auch echt nicht einfach.

Ich mache mir in letzter Zeit einen Spaß daraus, meine Rcs von jeweils „passenden“ (?) Büchern zu ziehen. Heute gibt es „Allah ist mit den Standhaften“ von Peter Scholl-Latour. Online wurde der von einer antideutschen Gruppe relativ runter gemacht, mein Opa hat ihn wohl recht gerne gelesen. Nehme mir immer vor, mal reinzugucken, aber denke, dass das auch wieder so eine anstrengende Auseinandersetzung werden könnte.

Als Musik höre ich gerade Celeste – Infidele(s). Relativ ansprechend eigentlich. Tröstend in seiner weitläufigen Traurigkeit, wie eine dunkle schwarze Landschaft, in der man sich verlieren kann. Es klingt eher erschöpft und resigniert als aufbegehrend und hasserfüllt, aber vielleicht passt das ja ganz gut zu meinem Set.

Gerade fällt mir auf, dass ich das Buch ja gar nicht lesen kann, wenn meine Droge drauf liegt, was die ganze Sache natürlich noch mal absurder macht.

+0 Hab gerade eine Menge die „eigentlich echt nicht viel sein kann“ von meinem Buch geschnupft, was natürlich noch mal das Wesen meiner schamanischen „Forschung“ unterstreicht. Es riecht gut, tut nicht in der Nase weh, was schon mal ein gutes Zeichen ist. Mal sehen, was passiert.

Ich meine, letztlich werden die das Zeug ja nicht verkaufen, wenn sie es nicht selbst getestet haben, oder? Und MXE oder Ketamin hat ja jetzt auch noch keinen umgebracht, warum sollte es dann HXE tun?

+5 Ah, hab nochmal Reddit gepostet. Gibt wohl Leute, die ganze 120 mg genommen haben. Scheint nicht geeignet sein, um ins Hole zu kommen, aber dennoch ein nettes Körpergefühl zu machen. Trotzdem hab ich immer noch gemischte Gefühle bei dem, was ich da tue.

Will man überhaupt immer ins Hole? Das Hole ist doch eigentlich relativ verstörend, oder? Muss gerade an einen Kumpel denken, der so Sachen sagt, wie er gehe jetzt ins Acid-Hole oder ins MDMA-Hole. Ist wohl nicht so der große Keta-Fan. Aber genau diese Leichtigkeit im Umgang mit merkwürdigen subkulturellen Verhaltensweisen der Moderne würde ich mir eigentlich auch wünschen. Ich meine: Wie kann man sogar noch das Rumdruffen gatekeepen, als ob man gerade einen Beitrag zum Weltfrieden leisten würde? (Ok, irgendein verrückter Teil von mir denkt, dass wir das vielleicht tatsächlich machen, aber whatever…).

+10 Ok, ich merke was. Die Welt wird flauschig und das ist gut. Die Welt soll ja flauschig sein. Die Buchstaben sehen irgendwie aufgepumpt aus, als ob sie irgendwie von innen aufgepumpt wären. Yeah, that´s how I like my letters, big and tasty, like a baby`s belly! Gedanken werden deutlich absurder.

+15 Das Problem ist halt auch, dass es echt nicht leicht ist, eine Dosis festzulegen. Wie will man jetzt den Effekt vergleichen, den die selbe Menge auf ein dünnes Mädchen mit keiner Gewöhnung hat bzw. auf einen dicken Mann mit sehr starker Gewöhnung? Auch jedes Gehirn ist nicht gleich. Ich kann ziemlich hohe Mengen von allem möglichen nehmen, aber bereits eine geringe Dosis Gras haut mich raus…

+20 Celeste – Nihiliste(s). Sexy Cover, sehr düster, bin gespannt. Oh Gott, ich fühle mich schon wieder so müde… sollte mal den Blutzucker messen… Ob ich wohl jemals wieder richtig gesund und fit werde? Ich denke schon wieder Yoga, Meditation… Was bin ich für ein Zyniker, der sich solche Drogen reinhaut aber nicht mal eine durchgehende Meditationspraxis entwickelt? Aber ich gebe mir Mühe.

Das Album klingt richtig geil. Vor einiger Zeit hab ich mich mal als Redakteur bei einem Metal Magazin beworben, um Rezensionen zu schreiben. Leider war mein ganzer Bewerbungstext wohl wieder so durch, dass darauf nicht mal geantwortet wurde. Wie beschreibt man solche Musik? Das Schlagzeug ist kreativ und dabei doch solide. Der Beat hat Ausdruckskraft und drängt sich nicht in den Vordergrund. Das Gitarrenspiel vermittelt Welten aus Resignation und Trübsal, dabei jedoch auch eine gewisse Kraft und Konstanz. Der Gesang neigt fast hin zum aggressiven, ohne dabei jedoch diktatorisch zu sein. Vielmehr tendiert er in Richtung einer sardonischen Dekadenz. Außerdem blüht der Wein besonders der Himbeere entgegen und reicht trotz seiner Tiefenschwere weit in den Magen hinein. Als ob man Musik objektiv in Worte übersetzen könnte! Aber soll man dann sagen „Naja, war halt schön?“. Klingt auch nicht so toll, oder?

Muss wieder an einen Magnus Klaue-Vortrag denken. Lässt sich nun über Geschmack streiten oder nicht?

+ 25 So, noch mal ein kleines Häufchen genommen. Gerade Blutzucker gemessen, eine halbe Katastrophe, wie immer. Warum lebe ich nur so ungesund? Liebe ich mein Leben denn nicht? Aber immer dieses messen halt. Alles muss immer in Zahlen erfasst werden, gibt es da keinen anderen Weg, der irgendwie nachhaltiger und intuitiver ist?

+ 30 Die Sonne geht auch schon wieder auf. Warum schläft ein Mensch schlecht? Natürlich weil er keinen inneren Frieden findet. Aber was mach mich nur so fertig? Gerade wenn ich mir einbilde, es immer allen recht machen zu müssen, passiert doch der größte Unfug! Warum ist es so schwer, diese Erkenntnis umzusetzen?

Können Konzerne leiten und trotzdem glücklich sein.“ Der Text klingt immer noch nach. Manchmal lässt sich eben nicht alles unter einen Hut bringen, warum ist das nur so schwer einzusehen?

+ 40 Nochmal eine deutliche Menge von dem Pulver nachgelegt. Was mache ich nur..? Was ist das alles für ein bizarrer Zirkus, in dem sich diese Welt befindet? Immerhin muss man ihm zu gute halten, dass er unterhaltsam ist. Muss gerade an einen Comic denken. Ein buddhistischer Mönch sagt zum anderen: „Nothing makes sense.“ Der andere zum einen, lächelnd: „It really does, doesn`t it?“ Und vielleicht muss man es eben auch immer wieder mit Nietzsche so auffassen, dass das Leben eben vor allem eine ästhetische Berechtigung hat. Es ist interessant, es ist schön und vielleicht muss es eben auch nicht so viel mehr sein.

+ 50 Diese ganze Foucault-Geschichte geht richtig auf den Geist. Ausgerechnet jetzt, wo Ungarn und Polen so eine restriktive Politik gegen die queeren Leute fahren, muss diese Sache rauskommen. Und natürlich stimmt es, dass wenn man die Cancel Culture zu ende denkt, man eben auch sagen müsste, dass damit Foucaults Gedanken entweder indiskutabel sind oder Pädophilie doch irgendwie in Ordnung. Selbst wenn die Geschichte nicht stimmen sollte, wirft sie Probleme auf. Genau deshalb haben ich und andere von Links vor dieser Cancel Culture gewarnt… aber gut… was solls… Ich sehe da nur einfach eine Menge Diskussionen kommen, auf die ich gar keinen Bock habe. Und ich muss als relativer cis-hetero-Mann auch keinen Bock drauf haben, aber jetzt kommen natürlich wieder all die Ratten aus ihren Löchern hoch, die schon immer dachten, dass die Schwulen eben doch Sodomisten sind.

Und wer braucht die? Natürlich kein Mensch, außer die ganz Rechten. Mal wieder eine Bestätigung meines Gefühls, dass der Grad an Zufall in der Geschichte und die Uneindeutigkeit von Licht- und Schattenfiguren einfach kein Ende nehmen werden.

+ 60 Hab ich schon erzählt, dass ich mich gerade gut fühle und zwar richtig gut?

+ 65 Klamotten einräumen… sind sie schon richtig trocken? Traue meinen Sinnen nicht so richtig. Alles leuchtet bunt. Die Farben sind hell, sehr hell. Auf jeden Fall gar nicht der Trip, den ich erwartet habe. Ganz anders als MXE und Ketamin. Die Welt wird nicht schwärzer sondern weißer…

+ 75 Zweite Ladung Wäsche waschen. Der Mülltransporter vor der Wohnung ist eine echte Horrorshow!

Alles ist sehr hell. Die Zeit vergeht irgendwie sehr langsam. Generell manische Züge. Ich habe so viel Zeit, so viel Raum. Mein Bewusstsein ist frei, auch wenn es mein Körper nicht ist und das gibt mir so viele Möglichkeiten!

Ich will mehr nehmen. Das gefällt mir! An der Stelle will ich noch mal ausdrücklich sagen, dass das keine Ermutigung sein soll. Natürlich besteht bei dem was ich da mache ein nicht zu unterschätzendes Risiko!

Nächstes Album: Armanenschaft – Psychedelic Winter Psychedelischer Black Metal ist natürlich schon irgendwie nochmal so ein scheinbarer Widerspruch… egal… wir reißen wieder Sprüche, Kunst ist niemals zielgerichtet. Wieder dieser Film, alles gleichzeitig tun zu wollen. Alles lesen, alles anhören. Am besten ein Buch schreiben während man mit der anderen Hand noch Liegestütze macht. Manie, Manie… wie liebe ich sie… aber nach jeder Manie kommt die… nein, daran will ich jetzt nicht denken.

Ok, der Cut des Synthesizer-Intros zum wirklich rohen Black Metal ist ja wirklich etwas abrupt. Als würde man aus einem Alien-Schiff auf einmal in einen Wald mit Barbaren darin geworfen.

Die Musik ist wirklich dope. Seit einiger Zeit frage ich mich, ob ich mal Fliegenpilze testen soll, um mich wie die alten Germanen in ihren Wäldern zu fühlen, wenn sie in den Krieg zogen. Berserkerwut. Naja, gegen was soll man heutzutage denn in den Krieg ziehen? Alles, was ich lebe ist so weird und bizarr. Wenn Leute mit E-Gitarren und fucking Synthesizern Musik machen, in der sie über das Mittelalter oder Wikinger singen, dann ist das schon wirklich einigermaßen abgedreht… Trotzdem spüre ich immer noch so einen leichten Hauch von Müdigkeit. Kann man den nicht irgendwie wegdruffen?

+ 95 Jetzt ist der Punkt gekommen, an dem ich definitiv nur noch mehrmehrmehr will. Fuck, ist dieses Album hart und roh! Hätte nicht gedacht, dass die Person, die mir das empfohlen hat, so was in sich hat. Aber es gefällt mir sehr!

Hat ein bisschen was von Schleimkeim, so eine rohe, brachiale Energie.

+100 Es ist einfach zwecklos, über irgendetwas zu reden. Nur die Stille verbindet uns. Man sagt ein Wort, zum Beispiel „Luzifer“, „Lichtbringer“, Prometheus. Ist dieses Konzept gut böse? Man sagt, anmaßend, faustisch. Ist das rechts? Ist das vielleicht auch links? Keiner kann den anderen wirklich verstehen, weil jedes Wort so eine wahnsinnige Mehrdeutigkeit in sich trägt.

Heil Satan, Heil Gott, Heil dies, Heil das, Unheil, Antiheil… alles ist nur ein zweckfreies Spiel mit Begriffen… Aber Worte haben dennoch Bedeutung… ich weiß auch nicht… Ich bin besoffen. Was rede ich hier überhaupt?

Dada, Tatata, Das ist das, Was ist was? Alles, Allah, Lallen, Allalalala.

Kann Schamanismus in dieser Welt irgendeinen Platz haben? Ich bin mir nicht sicher. Ich könnte jetzt zu einem Buch greifen und etwas lesen, aber wozu, wenn doch Worte keine Bedeutung haben? Aber dann wieder: Warum nicht? Why not. Wine hot. Glühwein.

+120 Noch mehr nehmen… Fake it till you make it. Manche würden sagen, ich nehme jetzt Ketamin. Das ist nicht meine Art…

Cioran macht so viel mehr Sinn:

Wie leicht wäre es, ohne die Wachsamkeit der Ironie, eine Religion zu gründen. Es würde genügen, die Gaffer sich rings um unsere redseligen Trancen versammeln zu lassen!

Ja, genau, muss man nicht erklären.

So viele Alben, wer soll sich das nur alles anhören? So viel Musik, die irgendwie alles sagt, aber irgendwie auch nichts. Meine Kopfhörer müssen mal wieder geladen werden. Vielleicht Zeit für etwas „leiseres“. Borodin ist zwar auch nicht leise, aber ich hoffe mal, ich werde niemanden im Haus wecken… Aleksandr Borodin… Bitte, Kopf, merk es dir doch mal. Kann doch nicht schaden, ein paar klassische Musiker zu kennen. Aber dann wieder die Berechnung, die darin liegt! Kunst, weil es Kunst ist. Nein, niemals!

Das Problem mit uns depressiven ist, dass wir in Absoluten denken. Man kann doch 99% der Zeit Punkrock hören und dann doch mal 1% Klassik, wenn man Lust hat. Man muss keine Grundsatzfrage daraus machen, dann geht es einem so viel besser.

In the Steppes of Central Asia tastet sich so leicht vor… Wie ein trauriges Kätzchen, das sich durch die einsame Wüste bewegt. Klug, aber auch erschöpft. Auf jeden Fall sehr klischeefrei das Ganze. Vielleicht wächst jetzt schon mehr Gras auf den Steppen. Es fällt wenig Regen, aber dennoch besitzt diese Landschaft eine einzigartige Weite und Schönheit. Das Kätzchen macht nun kräftigere Schritte, aber bemüht sich noch nicht zu jagen. Es ist klug und vorsichtig, genießt sein Leben, auch wenn es ein bisschen traurig ist.

HXE ist vielleicht sowas wie Ketamin ohne Hole und mit Clownsschuhen. Irgendwie bleibt immer so ein Element fehlender Ernsthaftigkeit. Ich fühle mich heiter, beschwingt. Vielleicht bewegt sich das Kätzchen jetzt durch einen Blumenstrauch? Man merkt schon irgendwie, dass Borodin „Dilettant“ war. Das ist keine Katzenmusik im Sinne von Zwölftonmusik. Erwartungen werden zwar gebrochen, aber nicht auf diese völlig überzogene, prätentiöse Art.

Gerade hat die Musik fast ausgesetzt. Auf jeden Fall hatte er ein gutes Ohr für die Stille hinter den Tönen und darum geht es ja, oder? Wenn ich meine Augen schließe, sehe ich verschwommene Muster.

Jetzt wird es ein bisschen Weihnachten in meinem Herzen. Vielleicht liegt es an diesen Flöten. Und bewegen wir uns gerade in die Berge oder soll hier eher die Weite eines freien Feldes assoziiert werden?

Ich denke, Borodin war schon ein Dude, der nix hat anbrennen lassen. Ich nehm mal noch mehr von dem Zeug… is doch alles so egal grade… Wenn uns Corona irgendwas lehren kann, dann dass der Mensch denkt und Gott lenkt. Wie Timothy Leary sagte: „Don`t worry, nothing is under control!“

Jetzt sehe ich einfach nur bunte Farben und warum sollte man sich nicht auch einfach mal darüber freuen, dass man bunte Farben sieht? So richtig funktionieren tut HXE nicht. Irgendwie ist da schon etwas, aber es ist so diffus. Meine Rückenschmerzen kann ich immer noch spüren, dabei hab ich doch eigentlich schon ordentlich zugeschlagen, oder?

Natürlich ist das auch wieder so ein Faktor… Häh..? Ich fühle mich verwirrt. Die Musik wird jetzt richtig feierlich, ein Chor singt. Polovtsian dances with Chorus. Ob ich es wohl je in meinem Leben nach Russland schaffe? Wenn ich so weitermache wie jetzt wahrscheinlich nicht. Je mehr ich mich in meine Innenwelt vertiefe umso mehr verpasse ich das richtige Leben. Allerdings: Je mehr sich die anderen in die Außenwelt vertiefen, umso mehr verpassen sie ihr inneres Leben.

Die Frage ist doch, fühle ich mich jetzt endlich gut? Ist das das Glück? Benebelt sitze ich da, höre irgendwelchen russischen Chören zu… Was soll das alles?

So, Allah ist also mit den Standhaften. Ich klapp das Buch einfach mal irgendwo auf.

Seltsames Schauspiel, wie die Ungläubigen aus dem Abendlang einspringen mussten, um die Sakralbauten des Islam zu schützen. Eine neue Lesart der „gesta Dei per Francos“.

Der Gesta Dei per Wasos? Da wird wieder an irgendeine Bildungserfahrung angeknüpft, die ich nun mal nicht habe! Der einzige Wikipedia Artikel dazu ist englisch.

Ich glaube, ich sitze jetzt schon eine Viertelstunde vor diesem Wikipedia Artikel. Was soll das heißen?

Au weiha… es ist gerade ziemlich Hoffnungslos. Als wäre ein Block zwischen mir und dem, was ich verstehen will. Irgendetwas mit Kreuzzügen und Fake News? Dass man nicht richtig dabei gewesen ist und deshalb… In meinem Kopf spielen die ganze Zeit diese Black Metal Beats. (Ja, da merkt ihr`s mal, wie sich Gotteslästerung anfühlt!)

Ich fühle mich müde, schwer, benommen. Alles ist wie in Watte. Vielleicht ein gutes Schmerzmittel, aber Autofahren würde ich in dem Zustand auch nicht wollen. Weiß nicht, ob ich wirklich so viel mehr davon brauche, andererseits: Alles für die Wissenschaft!

Tütchen ist schwer aufzukriegen. Langsam komme ich mir echt vor wie der Affe in T.C. Boyles Roman. Etwas zu nehmen, das meine Motorik noch schlechter macht, als ob ich da nicht eh schon meiner Schwierigkeiten hätte. Aber wir bleiben positiv! Auch Rom wurde nicht an einem… ach egal…

Wie sehr man immer für diese Wissenschaft leiden muss. Und keiner dankt es einem. Das Streben des Menschen nach Erkenntnis. Rick and Morty. Sick and Sorty. Wieder dieses Licht. Ich sehe das Licht… Platons Höhlengleichnis. Mensch, wende dich doch endlich zum Licht! Willst du ewig in der Dunkelheit hocken bleiben? Aber was, wenn das Licht zu viel wird und mich auffrisst? Diese Angst… Das ist die conditio humana. Wir wollen den Mount Everest besteigen, aber viele bleiben tatsächlich liegen. Einfach, weil wir es wissen wollen.

Das soll kein politisches Statement sein, aber was, wenn dieses Virus wirklich von Menschen zusammengebaut wurde?Ich hab gehört, in China ist man sehr offen für merkwürdige Forschungen. Aber ich selbst bin halt nicht besser. Ich würde wahrscheinlich tatsächlich gerne Corona kriegen, einfach um zu wissen, wie es ist. So ist der Mensch halt. Er will es immer wissen. Er will den Apfel essen, der ihm die Erkenntnis bringt. Was soll man machen? Es ist hoffnungslos…

Ich beginne zu tanzen, obwohl keine Musik spielt. Keine Ahnung, was in meinem Gehirn vorgeht. Ich bin komplett bescheuert. You are a nut! You are crazy in the coconut! I am a nut, that´s why they call me Macademia!

https://www.youtube.com/watch?v=bfJXqE76oTs&ab_channel=Jo%C3%A3oPereira

Gerade fühle ich mich, als ob ich Gott wäre. Aber was ist das für ein Gott, der Diabetes hat und keine Wikipedia-Artikel versteht?

Irgendwie denke ich Scriabin, aber warum? Egal, muss denn immer alles einen Grund haben? Ich hasse mich selbst und diese Welt. Ich will alle umbringen und weiß nicht mal warum. Jetzt tanze ich zu Scriabin wie ein Ureinwohner. Was mache ich hier? Was soll das alles?

Ich will alles ausprobieren, auf einem Bahnhofsklo krepieren, denn das ist mir Scheissegal!

Erinnert ihr euch, wie schön es war? Ja, das Leben ist schön, das muss man immer wieder sagen. Und selbst wenn ich an Corona oder an einer Impfung krepiere wird es schön gewesen sein! Danke! Danke Dir, Gott, dass diese Welt so schön ist!

Es ist eben das Licht, das einen so sehr blendet. Wir Leben in einer Matrix. Soll ich noch mehr nehmen? Ja, ich will es wissen und ich bin so gierig!

Jetzt will ich fasten und mein ganzer Kühlschrank steht voll essen… Möge doch bitte jemand vorbeikommen, der mit mir essen will. Wie ich dieses ganze Fett hasse, diese bürgerliche Bequemlichkeit! Ich will die Titanic mit meinen eigenen Armen aus dem Eisberg befreien! Und mir fallen schon die Haare aus. Ich wäre so eine schöne Frau geworden, naja, egal…

Wirken will der Mensch, wirken! Und wenn man nur was kaputt haut!

Ok, ich sehe Zitronenfarbene Männer vor meiner Tür… Cool bleiben… das ist alles nur ein Traum…

Ständig diese Angst vor dem Herzinfarkt!

Meine Wäsche ist gewaschen, so schön banal!

Gerade habe ich… Hare Rama, Hare Rama, Rama Rama Hare, Hare, Halleluja!

Ich höre einfach nur der Musik zu. Sehr schön!

Warum haben wir Angst vor dem Tod? Es gibt nichts, wovor wir Angst haben müssen! Alles wird gut!

Mehr hab ich nicht zu sagen. Das ist alles.

6 Comments

  1. Paul S. wrote:

    Schön zu lesen. Erinnnert mich ein wenig an „Rave“ von Rainald Goetz, das dürfte Dir gefallen.

    Samstag, 10. April 2021 um 11:36 Uhr | Permalink
  2. Beppo Pfeiffer wrote:

    Au weihe… jetzt im Nachhinein war das natürlich schon recht gewagt, das zu posten. Im Rausch kommt man auf komische Ideen!

    Natürlich alles „with a grain of salt“ zu lesen. Vor allem meine Fähigkeiten zur Risikominimierung sind schon relativ ausgereift, muss man dazu sagen. Letztlich wollte ich es vielleicht auch des dramatischen Effekts wegen etwas gefährlicher darstellen.

    Natürlich wird einen HXE nicht so leicht umbringen, wenn das MXE und Ketamin auch nicht tun und ich weiß auch ungefähr, wie 100 mg von so einem Pulver aussehen!

    Letztlich besteht die Gefahr ja vor allem durch die Repression, das ist ja der Witz an der Sache und das wollte ich damit auch sagen!

    Ja, „Rave“ will ich unbedingt mal lesen! Ein weiteres Buch auf dem Stapel, aber ein interessantes!

    Samstag, 10. April 2021 um 03:56 Uhr | Permalink
  3. Beppo Pfeiffer wrote:

    Könnte man einfacher Ketamin bekommen gäbe es ja auch kein AXE und BXE und CXE. 😀

    Samstag, 10. April 2021 um 03:57 Uhr | Permalink
  4. Beppo Pfeiffer wrote:

    https://taz.de/Ketamin-gegen-Depression/!5760481/

    Vielleicht auch ein interessanter Artikel. Ich würde jedem seine Ketamin-Therapie gönnen. Gleichzeitig komme ich mir immer so vor, als würden wir in dekadenten Zeiten leben. Überfluss und Überdruss, wie Erich Fromm gesagt hat.

    Mittwoch, 14. April 2021 um 07:24 Uhr | Permalink
  5. Paul Stephan wrote:

    Ich kann Dir „Rave“ sogar ausleihen, gib einfach Bescheid. Ein tolles Buch.

    Donnerstag, 15. April 2021 um 06:32 Uhr | Permalink
  6. Beppo Pfeiffer wrote:

    Oh ja, gerne!

    Donnerstag, 15. April 2021 um 11:29 Uhr | Permalink

Posten Sie ein Kommentar.

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht oder geteilt. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
*
*